Solidaridad II

Das peruanische Schulsystem ist einfacher strukturiert als das deutsche: Drei Jahre Kindergarten, sechs Grundschuljahre für alle und fünf Sekundarschuljahre für alle. Dann beginnen (früher als in Deutschland) die höheren Studien und alle sonstigen Fachstudien. Auch die berufliche Ausbildung beginnt erst nach der Sekundarschule. Mit unserer technischen Sekundarschule greifen wir bezüglich der beruflichen Ausbildung vor.

Mit fünf Fachbereichen hat unsere Schule anerkannten Modell-Charakter, und einmal in der Woche hat jede Klasse nachmittags in den Werkstätten praktische Ausbildung. Wir haben die Fachbereiche: Nahrungsmittelkunde und Ernährungslehre, graphisches Gewerbe, Holzverarbeitung, Textilgestaltung, Elektrizität und Elektronik.

Natürlich ist dies in vielem noch nicht mit der deutschen Berufsausbildung vergleichbar, doch ist eine Richtung angegeben, die hier in Perú deutlich macht, dass in einem Volk etwa die Hälfte der Jugend für praktische Berufe und  gestaltende Produktion aufgeschlossen werden sollte, wenn man einigermaßen die große Bedarfskette abdecken und nicht nur ein Volk von Käufern, Verkäufern und Verwaltungsbeamten haben will.

Die Nachfrage nach dieser Ausbildung ist sehr hoch.. Wir haben derzeit  in 10 Klassen 430 Schüler und Schülerinnen.

     
kleine Spende