Paraiso

    „Paraiso“, ein neuer Kindergarten

Natürlich werden wir oft gebeten zu helfen, doch jeder Verein hat seine Grenzen. Dennoch gehört ein besonderes Training dazu, angesichts des großen Elends weder den Kopf zu verlieren und zu verzweifeln noch abzustumpfen und die Sensibilität für die Not aufzugeben. Doch als wir im Januar diesen Jahres erstmalig auf Einladung zum “Paraiso“ (-man gelangt dorthin nur durch einen großen Friedhof-) kamen, konnten wir angesichts der drückenden Armut nicht widerstehen.

So sahen wir im Februar 2004 das Paradies ,-Paraiso-, in Lima

 Ein Jahr später, Februar 2005. In zwei Wochen soll Einweihung sein

Hat doch geklappt- März 2005. Bei den Restarbeiten haben die deutschen Gäste noch fleissig den Pinsel geschwungen

kleine Spende