Mamá  Elsa

Dieser Kindergarten trägt den Namen der Mutter von Franz Ecker, etwas peruanisiert, weil sie (trotz ihrer 14 Kinder) die erste war, die für den Aufbau DM 4.000,- gespendet hat. Er ist seit 1984 im Aufbau und in Betrieb und hat durchschnittlich jährlich  110 –120 Kinder in Betreuung. Von Jahr zu Jahr werden ca. 45 Kinder in die Grundschule entlassen. Vor zwei Jahren wurde die Kindergarten-Erziehung in Perú zur gesetzlichen Pflicht gemacht. Jedes peruanische Kind hat Anspruch auf kostenlose Erziehung.

Hinter diesen großen Worten steht die Tatsache, dass für mindestens 50% aller Kinder von drei bis sechs Jahren keine Einrichtungen vorhanden sind. Unser Kindergarten, der der ASPA gehört, bietet also 130 Kindergarten-Plätze.  Es gibt vier Kindergruppen, 4 Gruppenleiterinnen, eine Hilfskraft, eine Pförtnerin, eine Leiterin. Das Erziehungsministerium bezahlt zur Zeit nur vier Gruppenleiterinnen. Die Behörden entschuldigen sich damit, dass dieses Jahr der Notstand ausgerufen ist und keine Mittel vorhanden sind. Die Eltern helfen mit einem Monatsbeitrag von 12 Soles, das sind etwa 3 Euro. Wir wären für Hilfe sehr dankbar: Mit  3.500  Dollar  könnten  wir das  Jahr  2007  mit allen Kindern überstehen.

       
kleine Spende