Aula Magna

Wenn sie GoogleEarth installiert haben, können sie über Aula den Ort vom Satelliten betrachten

    Der Bau des Auditoriums
    Vorab: Die Aula ist komplett von Sponsoren finanziert, nicht von Spendengeldern
Bis vor kurzem gab es in Campoy mit seinen über 30.000 Einwohnern keinen  überdachten Ort, in dem grössere Schulveranstaltungen oder andere Versammlungen für  400 - 500 Menschen durchgeführt werden können. Eigentlich  gehört zu jeder  grösseren Bildungseinrichtung  eine Aula, ein Raum  für akademische und kulturelle Veranstaltungen. So sind wir  seit langem  mit der Verwirklichung dieser Idee  beschäftigt.  Immer wieder  haben wir wegen  anderer  Dringlichkeiten den Beginn  verschoben. Da es in Lima kaum regnet, haben wir im Freien  oder unter einem Zelt die verschiedensten Veranstaltungen  durchgeführt.
Vor drei Jahren wurde dann aber der Anfang  gemacht, dank der Ideen und der konkreten Hilfe  des Architekten Peter Busmann und des Ingenieurs Gerhard Horz. Sie waren Freunde, schöpferische Mitarbeiter und Gestalter  dieses Auditoriums. Sie  haben nicht  nur  durch für uns  kostenlose Pläne und Berechnungen, sondern auch  bei mehrwöchigen Aufenthalten  tatkräftig und  konkret die Bauarbeiten  angeleitet und begleitet. Dieses wirklich grosse Projekt konnte nun  in Campoy mit nur 150.000 US$ fertig gestellt werden. Peter Busmann  hat bisher  eine grosse Summe direkt als Hilfe für den Bau  gespendet.
Heute ist das Dach geschlossen. Die  Beleuchtung ist fertig. Wir haben in unseren  Schreinerwerkstätten Stühle angefertigt. Weitere Sponsorengelder werden wir einsetzen, um  im unteren Bereich  u. a. Fenster und Türen  fertig zu stellen.
Am 26. November 2005 wurde das Auditorium  (zum dritten Male) offiziell  eröffnet. Der deutsche Botschafter aus Lima hat teilgenommen. Er hat unsere Arbeiten sehr positiv  begleitet.

Mit diesem Auditorium wollen wir nicht nur  für die normalen schulischen, akademischen und kulturellen Veranstaltungen  einen Raum schaffen, sondern   ein Zeichen setzen und eine  Dynamik in Gang bringen, die die ganze Bevölkerung  einbezieht und mit bewegt.

           

           
kleine Spende